Methfesseldenkmal

Methfesseldenkmal

Albert Methfessel (* 6. Oktober 1785 in Stadtilm als 13. Kind eines Kantors und Organisten – Taufname: Johann Albrecht Gottlieb; † 23. März 1869 in Heckenbeck bei Gandersheim), deutscher Sänger und Liederkomponist, wurde zu Ehren am 28. Juni 1885 das sogenannte „Methfesseldenkmal“ auf dem Marktplatz gewidmet.

Mit einem großen Sängerfest, mit 860 auswärtigen Sängern, die 36 Vereinen angehörten, wurde das „Methfesseldenkmal“ feierlich enthüllt und ist noch heute das „Zentrum“ des Marktplatzes.

Methfessels bekannte Werke sind z.B. Hinaus in die Ferne; Der Gott, der Eisen wachsen ließ; Stimmt an mit hellem Klang; Hamburg-Hymne; Die Liebe schlang das heiligste der Bande

[flexiblemap center=“50.7746138,11.0815158″ width=“100%“ height=“300″ title=“Methfesseldenkmal“ directions=“false“]