DVM U10 in Magdeburg

DVM U10 in Magdeburg

Super gelaunt, mit vollen Weihnachtsbäuchen sowie mit freudigen Erwartungen trafen sich am 27. Dezember die erste Mannschaft (Anton Kittelmann, Natalie Pflugradt, Linus Werner und Pauline Schmidt), die zweite Mannschaft (Anna – Lena Wilhelm, Lia Gölitz, Martin Kirsch, Luis Möschwitzer und Paul Langer) sowie deren Betreuer Tom George und Raiko Siebarth – selbstverständlich auch einige Eltern – am Vereinshaus der SG Blau Weiß Stadtilm. Der Grund war die Abreise zur diesjährigen Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft im Schach, welche im luxuriösen Maritim Hotel Magdeburg stattfand. Nach einigen Verzögerungen z.B. fehlenden Winterreifen oder vergessenen Kindersitzen konnte die Fahrt beginnen. Glücklicherweise war der Nach – Weihnachtsverkehr nicht in Richtung Magdeburg unterwegs, sodass die Mehrzahl der Autos überpünktlich in der Hauptstadt Sachsen – Anhalts ankamen. Nachdem die glamourösen Zimmer bezogen wurden, konnte das Turnier losgehen.
In der ersten Runde war es eine Pflichtveranstaltung, dass die Erst- und Zweitvertretungen eines Vereins gegeneinander antreten müssen, um jeglichen Komplikationen im laufenden Turnier aus dem Weg zu gehen. Die Betreuer bestanden darauf, dass die Kinder ganz normal Schach spielen sollten und nicht durch jedwede Absprachen negativ beeinflusst wurden. Der Kampf verlief sehr spannend, da am letzten Brett (“Pauli” gegen “Pauli”) der jüngste Teilnehmer der SG Blau Weiß Stadtilm, Paul Langer, seine aussichtsreiche Position durch einen Trick seiner Kontrahentin Pauline noch verlor. Das Ergebnis von 4-0 klingt viel deutlicher als es die Stellungen zeigten. Auf den Beginn der zweiten Runde warteten die insgesamt 54 Mannschaften samt Betreuer- und Elternstabs vergeblich. Es dauerte knapp 45 Minuten bis sich die Kinder endlich an ihr Brett setzen durften. Dann gab es ein weiteres Problem, die Organisatoren hatten zwischenzeitlich neu ausgelost und die Kleinen hatten plötzlich andere Gegner als die Vorbereitung vorsah. Die erste Mannschaft hat gegen die Mannschaft des USC Magdeburg eine unglückliche Niederlage einstecken müssen. Unsere Zweitvertretung konnte ihren ersten Mannschaftspunkt einsammeln. Luis und Paul sicherten mit ihren Siegen das Mannschaftsunentschieden gegen den Karlsruher SF 1853. Erschöpft gingen die ersten Äuglein bei der Nachbereitung zu und die Kiddies fielen in ihre Betten.
Die dritte und erste Runde am 28. Dezember bescherten den kleinen Blau Weißen die nächsten Mannschaftspunkte. Ein deutlicher 4-0 Sieg der ersten Mannschaft gegen die Zweitvertretung des Lübecker SVs und ein weiteres 2-2 der zweiten Mannschaft gegen SC Borussia 1920 Friedrichsfelde war ein guter Beginn in einen sehr anstrengenden Tag. Vor der Mittagspause folgten ein guter 3-1 Sieg der Ersten und eine bittere 1-3 Niederlage der Zweiten. Die darauffolgende Pause sollte zum Ausruhen genutzt werden, dies war nicht wirklich zielbringend. Die ernüchternde 5. Runde brachte nur einen Mannschaftspunkt für die Zweite zustande. Wiedermals ein 2-2 Remis erkämpft durch Siege von Martin und Luis gegen die Mannschaft des USV Volksbank Halle. Ein wenig traurig und völlig übermüdet gingen die 9 Blau Weißen Kämpfer frühzeitig zu Bett – ohne zu wissen, dass der nächste Tag noch die ein oder andere negative Überraschung bereithalten sollte.
Der Abreisetag stand unter keinem blau – weißen Stern. In der ersten Runde des Tages konnte nur Paul ein Remis erkämpfen, die anderen 8 Blau Weißen verloren ihre Partien. Statt einer 0-4 Niederlage der Ersten hätten sie auch ganz locker einen 3-1 Sieg einfahren können, leider haben sie ihre wunderbaren Stellungen noch versiebt. Die letzte Turnierpartie stand an. Für die folgenden SpielerInnen war es ihre letzte Partie in der Altersklasse U10: Anton Kittelmann, Linus Werner, Anna – Lena Wilhelm und Lia Gölitz, da sie im kommenden Jahr das elfte Lebensjahr bestreiten. Anton und Linus nutzten ihre Chance und gewannen ihre Partien, jedoch Lenchen und Liechen konnten während des gesamten Turnieres nicht ihr schachliches Können auf die 64 Felder zaubern und verloren ihre letzte U10 – Partie.
Die erste Mannschaft schnitt auf einem guten 17. Platz ab. Anton als Mannschaftskapitän leistete grandiose Arbeit. Er blieb bei jedem Kampf bis zuletzt und passte darauf auf, dass der Mannschaftskampf gut ausging. Am zweiten Brett hatte Natalie in einigen Runden sehr starke Gegnerschaft gegenüber und kämpfte verbissen Punkt um Punkt. Mit ein wenig mehr Glück hätten Linus und Pauline einen Brettpreis abgreifen können, wenn sie nicht das ein oder andere Geschenk zu viel verteilt hätten. Bei der Zweitvertretung der SG Blau Weiß Stadtilm wussten vor allem die beiden Debütanten Luis und Paul zu überzeugen. Zwar waren sie schon spätestens nach 30 Minuten (bei 2 Std. maximaler Spielzeit) mit ihren Partien fertig, doch meistens kamen sie mit einem breiten Grinsen an. Martin fehlt in der letzten Zeit ein wenig der Biss um wichtige Punkte einzusammeln.
Den mitgereisten Eltern und Blau Weißen wird diese Turnier noch eine ganze Zeit in guter Erinnerung bleiben, da das Rundherum sehr gut gepasst hat. Es gab keine Querschläger, Jeder verstand sich mit Jedem, keine Streitereien und viele lustige Sequenzen.

Raiko Siebarth

Categories: Vereine