Nahwinden

Nahwinden

Einer Sage zufolge, suchte der Teufel seine entflohenen neun Seelen an diesem Ort. Der Wind sollte solange nicht ruhen, bis er seine Seelen gefunden habe. So entstand wohl die Bezeichnung „Nahe dem Winde“- Nahwinden.
Nahwinden gehört zum Deubegebiet und liegt an der Landstraße L1048, die von Stadtilm nach Rudolstadt führt. Große Bauernhöfe prägen das Dorf. Von den ältesten Höfen sind nur wenige erhalten. Ein Wasserturm, 1928 erbaut, versorgt die umliegenden Ortschaften.