Projekttag zur interkulturellen Woche

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ ist das Motto der diesjährigen Interkulturellen Woche im Ilm-Kreis und war es heute, am 28.09.2016 zum Projekttag der vier 5. Klassen der Staatlichen Gemeinschaftsschule Stadtilm. Dieser wurde von den Sozialarbeiterin Nicole Weißensee und der Beratungslehrerin Petra Grund organisiert.

Eingestimmt auf den besonderen Tag haben sich die Schüler mit Liedern in mehreren Sprachen, die sie mit dem Musiklehrer Philipp Jacob vorbereitet hatten und sich gegenseitig vorführten. Das Wissen über Kontinente, Bevölkerungsverteilung und Wirtschaftskraft war beim „Eine Welt Spiel“ genauso gefragt, wie bei der Herkunftsermittlung der Workshop Referenten.
Anschließend hatte jeder Schüler die Gelegenheit, eine selbst gewählte Weltregion näher kennen zu lernen. Sie konnten zwischen Mexiko mit Alan Torres, Syrien mit Ulli Hoffmann, Brasilien mit Martin Wagner wählen oder mit Gabriela Miranda den Kinderalltag in Bolivien kennen lernen, mit Jacqueline Vicente mehrere Pinatas basteln und sich dabei über Peru und Nicaragua informieren oder die Kultur Westafrikas mit Conny und Jürgen Steger, sowie Mojib erkunden.

Neben dem Wissenserwerb wurden mit Freude und Spaß unbekannte Instrumente gespielt und getanzt und gebastelt.
Die Präsentation aller Projekte fand zum Abschluss in der Aula, in der eine tolle Stimmung herrschte, statt. Die Highlights waren dabei eine imposante Trommelshow, die Conny & Co. mit den Kindern darbot und das Zerschlagen der mit Süßigkeiten gefüllten Pinata. Die Gruppen und ihre Referenten erhielten viel Applaus für ihre Darbietungen. Ein großer Dank geht an unsere Referenten, die den 84 Kindern einen erlebnisreichen und interessanten Schultag bereiteten.
(Petra Grund)